Freitag, 8. September 2017

Der siebte 5th Friday: 29. September 2017

                                                            Doc TwoHats präsentiert:

Der siebte 5th Friday
Die Underground Folk & Country Nacht im Hafenbahnhof
Große Elbstraße 276
20:00


The Breeze (D)

Das Hamburger Songwriter-Duo The Breeze klingen so gar nicht hanseatisch. Ohne hippe Allüren oder gewollte Kernigkeit schwelgen sie in den Weiten des amerikanischen Folkpops der 70er Jahre, und das mit einer Souveränität und Lässigkeit, die man heute kaum noch gewohnt ist. In ihren ausgefeilten Songs erzählen sie mit zwei Gitarren und zwei Stimmen von lustvoll vergeudeter Zeit, Heimatlosigkeit oder einfach nur von der Erhabenheit des Waldes. Ein echter Geheimtipp - aber nicht mehr lange!
https://soundcloud.com/thebreezehamburg

David Ingleton feat. Ruby Jean Rose (AUS/USA)

Als der australische Singer/Songwriter der Amerikanerin Ruby Jean Rose in Berlin begegnete, war es klar, daß sie ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen mußten.
David Ingleton ist seit vielen Jahren mit Banjo und Lapsteel weltweit auf Straßen und in Clubs unterwegs mit seiner markanten Melange aus zeitgenössischem Songwriting und einer australischen Interpretation amerikanischer Oldtime Music, während Ruby Jean Rose fest in der aktuellen Folkpop- und Alternative Country-Szene verwurzelt ist.
Das Ergebnis ist einer der überzeugendsten und originellsten Americana-Acts, die derzeit unterwegs sind.
http://rubyjeanrose.org/
https://www.davidstewartingleton.com/

David Steward Ingleton

Ruby Jean Rose
Hazelbell (IRL/D/I/NL)

Die Band Hazelbell ist so international wie ihr Programm. Es fing an mit Straßenmusik, doch inzwischen sind Hazelbell überall in Europa in Clubs, in Theatern und auf Festivals unterwegs - und aus Leidenschaft immer wieder auf der Straße… Die Multiinstrumentalisten Michael Knubbe, Leoni Schmitz, Maria Mendico und John Paul Laffan machen auf allem Musik, was Saiten hat, von der Autoharp bis zur Bouzouki und bewegen sich zwischen Country, NeoFolk, mexikanischen Schmachtfetzen und lebendigem Songwriter-Pop wie die Fische im Wasser, dazu glänzt ihr kraftvoller, mehrstimmiger Gesangs.
http://hazelbell.net/
Hazelbell


Aftershow: Doc TwoHats (HH)

Der Gastgeber und vormalige Leiter des St.Pauli Folk Festivals bringt am Plattenteller erlesensten US Folk, Country Blues, Old Time Music, mexikanische Corridos, Trinidad Blues und Alternative Country zu Gehör - Raritäten und Meilensteine von 1924 - 2017

Doc TwoHats

Mittwoch, 10. Mai 2017

Der sechste 5th Friday, 30. Juni 2017

Doc TwoHats präsentiert:

Der sechste 5th Friday
30 Juni 2017
Hafenbahnhof
Große Elbstraße 276, Hamburg-Altona


Der 5th Friday, hervorgegangen aus dem St.Pauli Folk Festival, hat sich innerhalb eines Jahres zu einer festen Institution in Sachen Folk, Alternative Country und Americana für norddeutsche und internationale Acts gemausert.
Nachdem das letzte mal die Gefilde des Cowpunk durchwandert wurden, werden diesmal gleich mehrere musikalische Höhenflüge in großer Besetzung geboten.


Strange Country
(HH, Alternative Country, Jam Rock)
Die inzwischen zum Septett angewachsene Formation um John E. Flamingeaux ist schon seit langer Zeit die tonangebende Alternative Country Band der Stadt. Inzwischen sind die musikalischen Grenzen durch solche umwerfenden Solisten wie Sven Fritz (violin) oder Olli Samland (pedal steel guitar) immer mehr in die Improvisation erweitert worden. Je nach Stimmung lösen sich Strange Country im Konzert aus ihren Songs und stürzen sich mit schwindelerregender Souveränität in wilde Jams im Stile von Bands wie Grateful Dead, Little Feat oder The Band.
HOMEPAGE: www.strangecountry.de



Mariam Gohar Pour
(HH, Singer/Songwriter)
Mit Mariam Gohar-Pour betritt eine neue, umwerfende Stimme die Bretter der Hamburger Folk-Szene. Beeinflußt von der persischen Musik ihres Vaters gründete sie bereits mit 8 Jahren ihre erste Band. Mit 15 Jahren begann sie Gitarre und Bluesharp zu spielen, entdeckte ihr großes Talent als Singer/Songwriterin und entwickelte einen eigenen Songkosmos, in dem sich ihre persisch-europäischen Wurzeln mit den großen Strömen der amerikanischen Folk-Tradition vermischen. Auf der Bühne entwickelt sie eine ungeheure Ausstrahlung und Intensität.
HOMEPAGE: www.soundcloud.com/mariamgoharpour



Burning Velvet
(DK, Folkrock, Blues, Alternative Country).
Um Nicolai Wøldike Schmith wird man in Zukunft nicht mehr herumkommen, wenn es um Americana made in Europe geht. Seine musikalische Bandbreite ist enorm und sein kompositorischer Umgang mit den diversen Musiktraditionen virtuos. Aus atmosphärisch intensiven und ruhigen Folk-Passagen gelingt ihm der Übergang zu hemmungslos leidenschaftlichen Eruptionen im Stile der frühen Black Keys oder brüchig-experimentellen Songs á la Tom Waits mit schlafwandlerischer Sicherheit.
Nachdem er im Frühjahr seine hochgelobte Debüt-LP auf einer Solo-Tour vorgestellt hat, wird er im Hafenbahnhof - erstmals in Deutschland! - mit voller Bandbesetzung zu hören sein, mit dabei unter anderem der renomierte Jazzer Jeppe Højgaard. 
HOMEPAGE: burningvelvetdk.bandcamp.com

"Eine Offenbarung für nostalgische Soundästheten und Fans der Wurzeln amerikanischer Musik… unmissverständlich kompromisslos!"
MINT Magazine 04/17

"Anfangs dachte ich, ich wäre im Soundtrack von True Detective oder The Wire."
Soundkartell
"Ein ambitonierter Songzyklus... es ist kein geringes Verdienst, dabei Längen zu vermeiden. Nicolai Wøldike Schmith weiß um den Wert von Dynamik."
Rolling Stone




DJ Doc Two Hats
(Old Time, Folk / Hamburg)
Der Gastgeber, Gründer und Leiter des St.Pauli Folk Festivals und Frontmann von Ride Lonesome, wird wie immer mit einer Kiste voller Vinyl-Raritäten aus den Bereichen Old Time, Alternative Country, 60er Folk und Artverwandtem von 1927 - 2017 für ein einmaliges Rahmenprogramm sorgen.
One of the best DJs I ever heard.“, Jaques Laboucher

Montag, 20. März 2017

The 5th Friday - Die fünfte Underground Folk- und Country-Nacht Im Hafenbahnhof

Am 31. März ist es wieder so weit! Zum fünften Mal präsentieren Doc Two Hats und der Hafenbahnhof handverlesene Bands aus den Bereichen Folk & Alternative Country, diesmal mit einem guten Schuss Pubrock und Cowpunk:

The 5th Friday
Hafenbahnhof
Große Elbstraße 276
20:00
Eintritt: 8,-


The Leroys
(Alternative-Country / Lübeck)
Schon als die Band um den dänischen Frontmann Kent Nielsen noch " Band full of Leroys" hieß und druckvollen Punk spielte, waren sie im Wilden Westen unterwegs, z.B. mit einer 7" Single zur Unterstützung eines Mohikaner-Aufstands in den frühern 90er Jahren. Inzwischen ist viel Wasser Elbe und Hudson hinunter geflossen, der Sound hat sich deutlich geändert, aber die authentische, kantige Haltung ist geblieben.
Das auf ganzer Linie überzeugende Songwriting hat sich inzwischen in die Gefilde des Alternative Country begeben, der ohne Kitsch, Klischee oder  alberne Attitüde auskommt. Genauso überzeugend sind die Country-Adaptionen von Alternative- und Indiependent-Nummern. Gekrönt wird das Ganze von einem ausgezeichneten zweistimmigen Gesang. Kein Wunder, daß die Leroys schon längst auch international Beachtung finden.


Niteblind
(Pubrock, Blues / Hamburg)
Die Nacht hat viele Gesichter und gleich ein Dutzend oder mehr davon hat Niteblind! Seit undenkbaren Zeiten ist er als treibende Kraft mit verschiedensten Formationen auf St.Pauli unterwegs, so z.B. mit den legendären Sugarpuffs,  Hula Punk, Square the Circle, Ek Minute Baba und vielen anderen. Und natürlich immer wieder solo auf seinen Mini-Tourneen durch die Kneipen von Karo, Schanze und Kiez, wo er mit seiner furiosen Mixtur aus Folkpunk, Reggae, Blues und Pubrock und seinem eigenen sarkastischen, energiegeladenen Songwriting jede noch so verschnarchte Kaschemme in die St.Pauli-Südkurve verwandelt!


Hackmack Jackson
(Cowpunk, Alternative Country / Düsseldorf)
Die raubeinigen Cowboy Aficionados sind schon seit über 20 Jahren in Sachen Hillbilly-Sound unterwegs und haben soeben Ihr viertes Album eingespielt.  Kennzeichnend für ihren Sound ist ein erfrischender Wechsel zwischen melancholischen Countrysongs, kraftvollem Cowpunk und exzellenten Coverversionen, die gerne auch mal die Genregrenzen sprengen und z.B. in Richtung Ska ausschweifen.Die Besetzung ist dabei ganz klassisch: 3 Gitarren, Bass und Schlagzeug geben den Hintergrund für ihren kraftvollen mehrstimmigen Gesang. Das Ganze wird garniert mit traditionellen Sounds aus der Wildwest-Kiste wie Waschbrett, Harp, Lap-Steel Gitarre und Banjo/Cigar Box Guitar.



Aftershow Party mit
DJ Doc Two Hats
(Old Time, Folk / Hamburg)
Der Gastgeber, ehemalige Leiter des St.Pauli Folk Festivals und Frontmann von Ride Lonesome mit einer Kiste voller Vinyl-Raritäten: Old Time Folk, Alternative Country, 60er Folk und Artverwandtes von 1927 - 2017


Montag, 10. Oktober 2016

Das St.Pauli Folk Festival nimmt vorläufig Abschied...

Liebe Festivalbesucher, Musiker, Helfer, Fans und Freunde,

nach 10 Jahren lustvoller Selbstausbeutung werde ich das St.Pauli Folk Festival für unbestimmte Zeit ruhen lassen, um mich meiner Familie, meiner Band und meinen Büchern wieder in dem Umfang widmen zu können, den sie verdient haben.

Es waren 10 ausgesprochen schöne und lebendige Jahre, in denen ich zahlreiche großartige Musiker kennen lernen durfte. Und ich denke, ich habe mit dem Festival auch etwas dazu beitragen dürfen, daß die Hamburger Musik-Szene noch ein bißchen vitaler, bunter, authentischer und abwechslungsreicher geworden ist.

Ein riesiges Dankeschön an alle, die das Festival über die Jahre zu dem haben werden lassen, als was es sich in den letzten drei Jahren präsentiert hat: ein atmosphärisch einmaliges Round-Up der norddeutschen Folk- und Americana-Szene.

Einen besonderen Dank an Hanne und den Fools Garden für 4 wunderbare Jahre der Festival-Adoleszenz, Ilse vom Hafenbahnhof, Diana, die uns in den Fools Garden gebracht hat, Anna, Anja, Jonni, Norbert, und alle anderen von der SternChance, Sigi für die vielfältige Unterstützung, Jan Martin Löhndorf für das Festival-Logo, Werner und Frank Popp vom FSK, Stilla Seis für die Hilfe bei den Druckvorlagen, die Hamburgische Materialverwaltung für den Festivalvorhang, die Kulturbehörde für die Föderung des 10. Festivals und die namenlosen Fans, die im ersten Jahr Ralf Junker mit einem lila BH und im vierten Jahr My Rifle, My Pony and Me mit einem rosa Schlüpfer beworfen haben!

Wir sehen uns wieder beim 5th Friday, der Underground Folk & Country Nacht im Hafenbahnhof am 31. März 2017!

Mit besten Grüßen,
Thomas / Doc TwoHats

Und zum Abschied noch eine Galerie sämtlicher Festivalposter:
(für Nostalgiker: es sind noch Poster der letzten 4 Jahre zu haben...)










 

 

 



 



 




Mittwoch, 28. September 2016

30.9.2016: "5th Friday" - Die 4. Underground Folk & Country-Nacht im Hafenbahnhof

Zum vierten mal geht es auf dem guten alten Pony runter an die Elbe in den berüchtigten Hafenbahnhof!



Der 5th Friday
Die Undergroubnd Folk & Country Nacht
im Hafenbahnhof
Große Elbstraße 276
Einlass: 20:00
Beginn 21:00
Eintritt: 9,- €


Diesmal dabei:

Honey and Steel (Alternative Country / Hamburg)
Nicht nur auf der Bühne, sondern auch im wahren Leben unzertrennlich: Mike und Alicja Jockers, die als Honey and Steel seit Jahren eine feste Größe der Norddeutschen Americana Szene sind. Die unverwechselbare Lap-Steel Guitar von Mike Jockers klingt, als wäre er gerade zu Fuß durch Death Valley gewandert. Die Stimme Alicjas legt sich mal süß und schwer darüber wie Waldhonig von tausendjährigen Redwoods, mal tänzelt sie zerbrechlich und zum Heulen schön durch die sanften und emotionalen Country-Balladen. Seit bald zwei Jahren werden die beiden begleitet von dem Hamburger Songwriter Jürgen Ufer, der mit seinem fulminanten Gitarrenspiel und seiner markanten zweiten Stimme bescheiden in die Rolle des Sideman schlüpft. 

Honey & Steel / ⓒ by Thomas Piesbergen 2016


Desmond Garcia One Man Band (Alternative Country / Berlin)
Ein riesiger Stetson aus Pappe, gewaltige Kartons mit aufgemalten Verstärker-Fronten, andere skurrile Comic-Requisiten, es fehlt lediglich das Panel - und fertig ist der einmalige Live-Country-Cartoon der One Man Band von Desmond Garcia. Der Mythos ist entlarvt und wird gerade deshalb mit einer solchen Ernsthaftigkeit und Hingabe gefeiert, wie man sie selten antrifft. Denn der Berliner bereist Amerika nicht nur in seine Songs: gut die Hälfte des Jahres ist er mit seiner Gitarre zwischen den Apalachen und New Mexico unterwegs und sammelt neue Geschichten und Inspiration. Selten hat wohl ein Europäer so lässig und unaufgeregt den Country-Blues gespielt, gerade so, als säße er auf der Veranda seiner Farm in Georgia…

Desmond Garcia One Man Band / ⓒ by Thomas Piesbergen 2016


Jaques Labouchere (Singer/Songwriter, Country / USA/SWE)
Jaques Labouchere ist einer der Pioniere des Americana-Sound in Schweden und verbindet beide hochklassigen musiktraditionen in perfekter Weise miteinander: den abgeklärten, an Mythen und deren Dekonstruktion geschulten Blick des Country aus seiner ersten Heimat Amerika und das großartige und immer wieder innovative skandinavische Songwriting aus seiner Wahlheimat Schweden.
Mit seinem inzwischen dritten Album hat er bereits mit Größen wie Arlo Guthrie, Quilt, The Pains of Being Pure at Heart, Daniel Norgren, Withred Hand, Ken Stringfellow (Big Star) und Jose Gonzalez (Junip) auf der Bühne gestanden, war Artist in Residence in der New Yorker Knitting Factory und hat alleine über 20 Konzerte in Brooklyn gegeben...

Jaques Labouchere


Doc Two Hats (Plattenteller / Hamburg)
war 10 Jahre lang künstlerischer Leiter und Organisator des St.Pauli Folk Festivals, ist mit seinen Bands Ride Lonesome und Passierzettel in Sachen Folk und psychedelisch-experimentellem Rock unterwegs, hob den 5th Friday aus der Wiege und wird aus seiner nahezu unerschöpflichen Vinyl-Wunderkammer Folk-Perlen aus den 20ern - 40ern mitbringen, bereichert um unerhörtes und wunderprächtiges aus den 60ern, den 70ern und das Ganze hier und da garnieren mit aktuellen Aufnahmen, die einen authentischen und innovativen Folk- und Alternative Country-Spirit atmen.

Doc Two Hats /  ⓒ by Thomas Burisch

Freitag, 23. September 2016

Video-Rückblick auf das 10. St.Pauli Folk Festival 2016

Hier eine Auswahl von 14 Videos vom diesjährigen St.Pauli Folk Festival mit einem riesigen Dankeschön an Micha Steen, der tapfer mit an der Kamera durchgehalten hat und fast alle Auftritte mit ausgezeichnetem Ton dokumentieren konnte!

Joseh



Cisser 1



Cisser 2



Ride Lonesome



Honey & Steel




The Wildfires




Desmond Garcia One Man Band




Hazelbell




Stellas Morgenstern




Benny




Julian Leucht




The Golden Creek




Fraggy´s Fair




Silver Dagger




Dienstag, 20. September 2016

Photogalerie: 10. St.Pauli Folk Festival Teil 3: 17.9.2016



Julian Leucht /  ⓒ Thomas Piesbergen

Julian Leucht /  ⓒ Thomas Piesbergen

Julian Leucht /  ⓒ Thomas Piesbergen

Julian Leucht /  ⓒ Thomas Piesbergen

Honey & Steel /  ⓒ Thomas Piesbergen

Honey & Steel /  ⓒ Thomas Piesbergen

Honey & Steel /  ⓒ Thomas Piesbergen

Honey & Steel /  ⓒ Thomas Piesbergen

Honey & Steel /  ⓒ Thomas Piesbergen

Desmond Garcia One Man Band /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Desmond Garcia One Man Band /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Desmond Garcia One Man Band /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Silver Dagger /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016



Silver Dagger /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Silver Dagger /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Silver Dagger /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Silver Dagger /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Silver Dagger /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Henry Parker & the Lowered Lids /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Henry Parker & the Lowered Lids /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Henry Parker & the Lowered Lids /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Henry Parker & the Lowered Lids /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Henry Parker & the Lowered Lids /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

Henry Parker & the Lowered Lids /  ⓒ Thomas Piesbergen 2016

"So it is said that the party is over, my friend..." (Sweet Sophie, Ride Lonesome) / ⓒ Thomas Piesbergen 2016